• Empfangsbereich Orthopraxis

Praxis für Orthopädie / Unfallchirurgie
Physikalische und Rehabilitative Medizin
Berufs.-Genoss. Heilverfahren (D-Arzt)

 

OrthoPraxis Kaufbeuren
08341 - 960 920 0
Filialpraxis Bad Wörishofen
08247 - 141 4

Konservative Therapie

Zur Behandlung von Schmerzen und Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat wenden wir in der konservativen
Therapie(= nicht operativ) schulmedizinische, naturheilkundliche und modernste apparativ Verfahren sowie Chiro-
therapie an. Darüber hinaus ist unsere Praxis auf Rheumatologie und die Therapie von Sportverletzungen spezialisiert. 

Altersbedingte Verschleißerscheinungen, mechanische Belastungen in Beruf und Freizeit, Bewegungsmangel, genetische Faktoren oder Übergewicht führen zu Irritationen und Entzündungen im Gelenk. Die Knorpeloberfläche reißt auf, wird löchrig oder dünner. Im schlimmsten Fall geht der Knorpel vollständig verloren.
Ohne die Stoßdämpferfunktion des Knorpels kommt es zu vermehrter mechanischer Belastung und Reibung des Gelenkes, die Entzündung wird stärker und auch der benachbarte Knochen reagiert. Das führt zu Arthrose mit starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.
Der Gelenkknochen ernährt sich ausschließlich durch die Gelenkflüssigkeit – Hyaluronsäure ist der Baustein, aus dem der Körper Knorpel bildet. Je früher eine Arthrose behandelt wird, desto besser. Ist Restknorpelgewebe vorhanden, kann die Krankheit mit Hyaluronsäure sehr erfolgreich behandelt werden. Zur Behandlung der Arthrose (Knorpelschaden) wird fermentativ hergestellte Hyaluronsäure als „Gelenkschmiere“ in das Gelenk injiziert. Dadurch werden körpereigene Reparaturmechanismen im Gelenk angeregt, Entzündungen gehemmt, Schmerzen gelindert. Die Behandlung ist in den großen Gelenken (Knie, Hüfte, Schulter, Ellenbogen, Sprunggelenken) und in den kleinen Gelenken (Finger, Hände, Fuß- und Zehengelenke) durchführbar.

Wir arbeiten u.a. mit der Doppelkammerspritze RenehaVis™. Die Spritze enthält eine entzündungshemmende, niedermolekulare Hyaluronsäure in der ersten Kammer und eine gelenköffnende, hochmolekulare Hylauronsäure in der zweiten Kammer. Die Kammern werden nacheinander in das jeweilige Gelenk eingespritzt. Die Hyaluronsäure aus der ersten Kammer legt sich zum einen wie eine Schutzsicht über die Innenhaut der Gelenkkapsel und regt zum anderen die körpereigene Hyaluronsäurebildung an. Der Knorpel wird wieder mit Nährstoffen versorgt. In Kammer 2 besteht die Hyaluronsäure aus kleinen Molekühlen, Sie legen sich in die Vertiefungen des Knorpels und dienen als Stoßdämpfer. Somit wird dem Knorpelabbau entgegen gewirkt und der Knorpel kann sich wieder erholen. 

Das „Werkzeug“ des Chirotherapeuten sind seine Hände. Mit der Chirotherapie können vorübergehende segmentale Funktionsstörungen an Wirbelsäule und Gelenken – Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Muskulaturverspannungen – beseitigt werden. Durch ungewöhnliche Belastung, Fehlhaltung, Stauchung können Funktionsstörungen, sogenannte „Blockaden“, auftreten. Dabei werden Nervenwurzeln gereizt und die Schmerzrezeptoren in den Gelenkkapseln lösen in Gehirn und Rückenmark Schmerzempfindungen und damit reflexhafte Muskelverspannungen aus. Solche Blockaden können auch für viele Beschwerden verantwortlich sein, die weit entfernt von der Wirbelsäule auftreten. Da reicht von Kopfschmerzen und Schwindel über Schulterschmerzen und Herzbeschwerden bis zu Atemstörungen und Fußschmerzen.

Schallwellen können akute oder chronische Schmerzen lindern oder beseitigen und manchmal eine Alternative zur Operation sein. Schallwellen mit hoher Energie werden gebündelt und als Stoßwelle auf einen Schmerzherd gerichtet, zum Beispiel auf einen Kalkherd in der Schultermuskulatur, auf einen Tennisarm, Tennisellenbogen oder plantaren Fersensporn. Mithilfe dieses Heilverfahrens können krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden.

Ein starker Lichtpunkt für die Schmerztherapie. Die Lasertherapie ist eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe einbringt. Dadurch wird die Heilung nachhaltig angeregt.

Neben der im Einzelfall angebrachten Injektionstherapie mit Cortison setzen wir, sofern möglich, bei der Behandlung von akuten und chronischen Reizzuständen von Gelenken die Injektionstherapie mit homöopathischen oder biomodularen Präparate ein.

Zur Lockerung Ihrer verspannten Muskulatur, Aktivierung des Stoffwechsels und Förderung der Durchblutung evtl. auch in Kombination mit einer Akupunkturbehandlung setzen wir die sogenannte "Medistream-Therapie" ein. Hier werden die klassischen Prinzipien von Wärmeanwendung und Unterwassermassage kombiniert, ohne daß Sie sich dabei entkleiden müssen.

Besonders gute Wirksamkeit zeigt die Medistreambehandlung bei:

  • chronischen Verspannungen der Hals- und / oder Lendenwirbelsäule
  • Facettensyndrom (Arthrose der kleinen Wirbelgelenk)
  • Bandscheibenvorwölbungen (Protrusio)
  • chronischen Spannungszuständen
  • nervöser Anspannung
  • Spannungskopfschmerzen